Islamisten, Salafisten, IS, ISIS, ISIL, Al-Nusra Front, Freie Syrische Armee, Al-Qaida im Irak und anderswo … Es kann schon recht kompliziert werden, wenn man versucht den gegenwärtigen Ereignissen im Nahen Osten zu folgen und sie zu verstehen und verwirrende Nachrichtenhappen einzuordnen. Zu den organisatorischen Wirrnissen komm noch sprachliche und kulturelle Barrieren dazu. In welchem religiösen Kontext steht der „Heilige Krieg“ (Dschihad) schnell noch mal? Warum sind die einen „nur“ Fundamentalisten und die anderen „Heilige Krieger“? –

Beham T. Said ist Islamwissenschaftler und arbeitet bei einer deutsche Verfassungsschutzbehörde. Sein Buch ist eine aktuelle Zusammenfassung der Ereignisse im Irak und Syrien, gleichzeitig verankert er die Entstehung des Islamischen Staates in der Geschichte, beschreibt den Vorlauf und wichtige Personen, die inhaltlichen Wirrnisse, die Auswirkungen auf Europa und die Anziehungskraft, die der „Heilige Krieg“ auf Islamisten hier ausübt. Er erklärt auch ansatzweise die Salafistenszene in Deutschland, warum junge Leute in den „Heiligen Krieg“ ziehen. Alles das faktenreich, gut verständlich und ohne billige Aufgeregtheit.  Ein sehr gutes Buch, nach dessen Lektüre der Leser die Geschehnisse rund um den Islamischen Staat besser einordnen kann. Wer mehr über aktuellen Islamismus erfahren will: beim deutschen Verfassungsschutz gibt es auch diverse interessante Studien rund um den Themenkreis gratis zum herunterladen.

Islamischer Staat: IS-Miliz, al-Qaida und die deutschen Brigaden“ von Behnam T. Said, C.H. Beck Verlag, 2014, 223 Seiten.