So jung und schon bei Delta? Skepsis auf den ersten Seiten, die Elitenliteratur hat ja zur Zeit Konjunktur. Lauter Helden … Aber dieses Buch ist realistisch und sehr spannend. Brett Velicovich gehörte zur Elite der amerikanischen Armee und hat bei Delta/The Unit/CAG einen sehr speziellen Dienst versehen. Er war keiner der Operators, die jede Nacht im Irak hinausgehen um mit Direct Action denm aufständischen Feind das Leben schwer zu machen. Velicovich hat seinen Dienst als Nachrichtendienstmann geleistet, der zugleich mit einem Team an Drohnen und Quellen am Boden arbeitet. Er sortiert die Informationen von Informanten, bringt sie mit den Bildern der Aufklärung am Himmel zusammen, die scheinbar immer in der Luft ist.

Das Buch ist, bevor es publiziert wurde, durch die Zensur (Bewilligung) der US-Armee gegangen: trotzdem gibt es einen sehr spannenden Einblick in die Arbeit einer Tier One Einheit, die an einem besonderen Ziel arbeitet. Hier ist es die Zerschlagung von al-Qaida im Zweistromland bzw. die Bekämpfung des entstehenden islamischen Staates. Er beschreibt den Tod des Terroristen Abu Musab als-Zarkawi unter seiner Kamera und das Ende seiner Nachfolger, die dem engen Netz von Überwachung und Verfolgung nicht entkommen. Ein Mann, der später berühmt wird, kommt allerdings durch: Abu Bakr al-Bagdadi überlebt trotz seiner bekannten Leidenschaft für Eisdielen.

Drohnenkrieger: Ein Elitesoldat enthüllt die Geheimnisse der neuen Art der Kriegsführung“ von von Brett Velicovich und Christopher S. Stewart, Riva Verlag, München 2018, 300 Seiten, Euro 19,90 (Kindle Edition 15,99)