„Live Hard, Die Free“ ist das Motto des aus dem Königreich Britannien emigrierten, und in die USA eingewanderten Autors und Trainers Max Velocity. Der Name ist Programm. Passend zu seiner Schießschule hat er auch noch gleich drei Bücher herausgegeben.

Die zwei Sachbücher „Contact“ und „Rapid Fire“, als auch den Roman „Patriot Dawn“. Bei den ersteren beiden handelt es sich um standardisierte Gefechtstechniken im NATO Verfahren, wie sie im UK gelehrt und gelernt werden. Wobei sich „Contact“ mehr an den postapokalyptischen Zivilisten richtet, und „Rapid Fire“ eher den Soldaten, bzw. die Schützen allgemein als Zielperson ansprechen soll.

Der Inhalt (abgesehen von einem Kapitel) ist allerdings der gleiche, nur ist er unterschiedlich aufbereitet. Unterhaltsamer, leichter zu lesen, weniger paranoid und daher auch wohl für die Meisten diesseits des großen Teiches passend, dürfte hier wohl „Contact“ sein.

Bei „Patriot Dawn“ handelt es sich um einen, von der Handlung her recht spleenigen Roman, in dem der Fokus allerdings klar auf die Einbindung der einzelnen Gefechtstechniken und dergleichen liegt. Somit dient jener dazu dem geneigten Leser das „Wozu“ der ersten Bücher anschaulich näher zu bringen. Ein Gewinn für Freunde der post-apocalyptic/ military Fiction.

Alle drei Bücher von Max Velocity gibt es bei Amazon.