s02MiqkqzUA

Die amerikanischen Kollegen sind ein bisschen erregt und meinen, dass die Russen wieder etwas herzeigen, was nicht funktioniert und Propaganda sei. Wir tun uns schwer, das zu bestätigen. Nur fällt auf, dass die Zahl der Bilder mit russischen Soldaten mit Exoskeletten zunimmt. HIER haben wir euch russische Pioniere mit Exoskelett in Syrien gezeigt – sozusagen der Feldtest für das System. Unten seht ihr jetzt ein aktuelles Präsentationsvideo vom Hersteller Rostec für das Exoskelett mit dynamischen Bewegungen:

Wir sind da nicht solche Pessimisten. Der russische Pionier in Syrien hat das Exoskelett getragen, um die Dauerbelastung durch das Tragen eines Steuerbords für eine Entminungsmaschine zu minimalisieren. Ander Bilder zeigen Pioniere mit Jammern und Minensuchausrüstung. Ganz oben im Aufmacher zeigen wir euch ein spannendes Video, das Exoskelette im medizinischen Einsatz präsentiert und die Funktionsweise des hier gezeigten passiven Exoskeletts für die russische Armee erklärt.

Ein voll funktionsfähiges Beispiel für ein passives Exoskelett erhöht die körperlichen Fähigkeiten eines Soldaten erheblich, meint die Entwicklerfirma Rostec, schützt Gelenke und Wirbelsäule und kann auf die Körpergröße eines bestimmten Soldaten eingestellt werden. Die Exoskelette werden von TSNIITOCHMASH (dem zentralen Forschungsinstitut für Präzisionsmaschinenbau, Teil der Rostec State Corporation) und GB Engineering entwickelt.

Am Mann: das passive Exoskelett fügt sich in Digital Flora perfekt in den Ratnik Kampfanzug ein. Hinten eine Zukunftsvision von einem russischen „Iron Man“-Kampfanzug.

Das Exoskelett besteht aus leichter Kohlefaser und stützt den Bewegungsapparat, wenn eine Person bei langen Märschen und Angriffen Gewichte bis zu 50 kg trägt (Rucksäcke, Spezialausrüstung, Bewaffnung und Munition). „Es ist ein mechanisches Gerät mit Hebeln und Drehgelenken in der Form menschlicher Gelenke“, so die Russen.

Im Gegensatz zu aktiven Exoskeletten hat das passive Exoskelett keine Stromquellen, Servomotoren, Elektronik und verschiedene Sensoren. Dadurch ist es zuverlässiger und leichter (4 bis 8 kg je nach Konfiguration). Es sei absolut autonom und leicht zu warten“, meint der Hersteller.

„Dieser Prototyp wurde bereits bei realen militärischen Operationen verwendet. Das Exoskelett wurde in den Jahren 2017-2018 von Sonderabteilungen der Organe des russischen Verteidigungs- und Innenministeriums getestet. Darüber hinaus wird auch ein aktives Exoskelett entworfen, dessen funktionsfähiger Prototyp bereits von Rostecs Unternehmen hergestellt wurde. Er wird auf einer der nächsten Ausstellungen präsentiert werden”, sagt Sergey Abramov, Industriedirektor des Rüstungsclusters von Rostec.

ROSTEC im Internet: rostec.ru

Macht das Leben leichter: die russischen Pioniere sollen das Exoskelett für ihre schwere Arbeit im Feld bekommen.