MsdsDiH_gZU

Noch vor dem offiziellen Verkauf haben wir von FALKE das neue FALKE S Red Dot zum Test zur Verfügung gestellt bekommen. Lest bei uns was euch erwartet.

So ist das FALKE S verpackt. Eine stylische Kartonhülle mit allen Infos über das Red Dot. Hier die gesamten technischen Daten im Überblick:

Vergrößerung1x
Objektiv Durchmesser (mm)20
Absehen2 MOA Dot
Länge (mm)71
Breite (mm)43
Höhe (mm)56
Höhen- & Seitenverstellung80 MOA
Verstellwert pro Klick0,5 MOA
Gewicht mit Schnellmontage (g)180
Batterielaufzeit bis zu 200.000 Std. = 22 Jahre
bei Stufe D3
Sehfeld (100m)15m
Beleuchtungsstufen6 Tag / 5 Nacht
Wasserdichtheitbis 10 m / IPX7/8
Batterie ArtCR2032

Im Köfferchen selbst findet ihr dann das FALKE S Red Dot samt Zubehör, sicher umgeben von Schaumstoff.

Der ganze Inhalt aufgelegt. Neben dem FALKE S mit Schnellmontage und Schutzklappen ist noch folgendes dabei:

  • Low mount mit 3mm Dicke
  • Spacer mit 3 mm Dicke
  • einschraubbarer Killflash
  • Torx Inbusschlüssel
  • CR 2032 Batterie
  • Kunststoffscheibe für den Batteriedeckel
  • lange Schrauben
  • Bedienungsanleitung (nicht am Bild)
  • Microfaser Putztuch (nicht am Bild)

Die letzteren zwei findet ihr unter dem Schaumstoff im Deckel des Hartschalenkoffers.

Die Schnellmontage funktioniert simpel, lässt sich einfach verstellen und der Spannhebel weist eine Sicherung auf. Bei uns hat alles immer perfekt gehalten. Die Mitte des FALKE S befindet sich mit dieser Montage 36 mm über der Schienenoberkante.

Mit dem geschraubten Low Mount ist die Mitte des FALKE S 19mm über der Railoberkante. Mit dem mitgelieferten Spacer könnt ihr die Optik um 3mm anheben, sowohl am Low Mount als auch am High Mount.

Der Wabenfilter, oder besser bekannt unter „Killflash“, lässt sich einfach vorne einschrauben. Der Schutzdeckel mit Durchmesser 28mm passt immer noch darüber. Mit dem Killflash wird das FALKE S um 6mm länger auf insgesamt 77mm.

Das Batteriefach ist auf der rechten Seite. Im Bild seht ihr auch sehr gut die geschützten Verstelltürme für Seite und Höhe. Insgesamt könnt ihr den 2MOA kleinen Punkt um 80MOA verstellen. Also 40MOA nach Links oder Rechts bzw. nach Oben und Unten. Was für mache vielleicht die Frage aufwirft, was ein MOA ist: HIER haben wir euch das erklärt.

Da Einstellrad bietet fünf Nachtsicht- und sechs Tageslichtstufen an. Über die Null kann nicht übergedreht werden, somit müsst ihr beim Einschalten erst durch alle Nachtstufen durchdrehen bis ihr zu den Tageslichtstufen kommt. Das kennt man ja so auch von anderen Herstellern und hat sich bewährt. Die einzelnen Rasten sind gut spürbar.

Hier der 2MOA Punkt in Aktion. Er ist gut zu erkennen und dank den sechs Tageslichtstufen auch recht gut einstellbar. Vom Hersteller wird der Innendurchmesser der Röhre beim FLAKE S mit 20 mm angegeben. Das stimmt auch, aber  im Inneren ist nochmal ein weitere Röhre und diese reduziert den Durchmesser auf knapp 17mm. Im unteren rechten Bereich ist auch noch der Strahlemitter für den den Punkt und hier verliert ihr nochmal 2mm vom Durchmesser. Insgesamt wirkt die Durchsicht klein.

Hier der Fokus der Kamera auf den hinteren Bereich des FALKE S gelegt. Hier erkennt ihr gut die „innere“ Röhre und den Strahlemitter.

Das Bohrlochmuster entspricht übrigens dem eines klassischen Aimpoint Micro, also steht euch eine große Auswahl an weiteren Montagen zur Verfügung. Ganz links im Bild ist die Aimpoint Micro Montage.

Das FALKE S macht bei Tageslicht einen sehr soliden Eindruck, was die Zielerfassung und die Helligkeit des Rotpunktes angeht.

Nun aber zu den Nachtsichtstufen.

Um euch das zeigen zu können haben wir ein PVS 14 mit Gen2+ Röhre und Amberfilter dahinter gespannt. Nicht wundern, wenn die Bilder nicht Grün sondern gelblich sind, dies ist das Werk des Amberfilters.

Der Punkt in der Mitte ist gut zu erkennen. Die fünf Stufen sind ausreichend. Und sollte einmal doch der Punkt nicht gut zu erkennen sein, könnt ihr immer noch in die erste Tageslichtstufe hochdrehen. Das seht ihr in unserem Video ganz gut.

Hier noch einmal der rote Punkt des FALKE S bei düsterem Licht in Aktion. Durch den effektiven Durchmesser von knapp 17mm wird ein nicht unwesentlicher Teil des Sichtfeldes verdeckt. Aber der Punkt ist im Ziel.

FAZIT: Das FALKE S Red Dot ist im Kern der Sache eine sehr gute Zielhilfe. Der Zielpunkt ist gut zu erkennen und lässt sich exakt justieren. Die Justierung hält problemlos. Dank der Nachtsichtstufen auch bei der Verwendung mit Nachtsichtgeräten sehr brauchbar. Einziges Manko ist der kleine Innendurchmesser der Röhre. Das mitgelieferte Zubehör ist vor allem wegen des 3mm Spacers sehr praktisch. Durch ihn und mit der passenden Mount ist das FALKE S immer auf der richtigen Höhe.

HIER geht es zum SPARTANAT Video mit dem Test auf YouTube.

Erhältlich ist das FALKE S Red Dot bei allen Händlern, die Falke führen, UVP ist 379 Euro. Mehr Infos bekommt Ihr bei Falke-Germany.

FALKE im Internet: www.falke-germany.com