Optik auf den Halbautomaten? Das ist immer so eine Frage, welchen Abstand ihr schießt und was es kosten soll. Für nahe Distanzen: EOTech, Aimpoint und Holosun mit Red Dots, für weiter dann mit Magnifier. Oder darf es mehr sein: LPVO steht für „Low Powered Variable Optic“, und sie sind eine Art von vergrößerten Optik, die oft beginnt bei 1X und geht von 4X bis 6X bis 10X. Bei 1X sind sie wie ein Rotpunkt – oder kommen dem zumindest sehr nahe. Mit zunehmender Entfernung oder Verkleinerung des Ziels können der Schütze aber heranzoomen und so die Fähigkeit, das Ziel zu treffen, erhöhen. Diese Optiken eignen sich für fast alle Entfernungen, die ein durchschnittlicher Halbautomat erreichen kann. LPVOs sind derzeit die dominierende Optik auf dem Markt. Oben im Bild ist das EvolutionGear TANGO 6T DVO 1-6X24mm FFP Illuminated LPVO im Paket mit der NF Style 1.54 Mount zu sehen, das wir uns näher gönnen wollen – Real Steel nämlich.

Wenn der Postmann zweimal klingelt, bringt er Päckchen. Das hier kommt direkt von EVOLUTION GEAR und drinnen ist die Optik (blaue Schachtel) und die passende Mount (kleine Schachtel).

Deckel weg, schöner Anblick: EvolutionGear TANGO 6T DVO 1-6X24mm FFP Illuminated LPVO in seiner vollen Pracht. Es ist ein Klon, sagen wir es offen. Das Original ist das TANGO6T 1-6X24 MM von SIG SAUER, eine amerikanische Militäroptik. Der Klon ist an sich da für MilSim Freunde, damit sie ausschauen wie die Echten. Nun, da muss man nicht gleich die echte Optik haben, außer man ist ganz ein scharfer, aber ein solider Nachbau tut es auch. Da kommt EVOLUTION GEAR ins Spiel.

Die liefern alles, was man braucht, und das hier ist die vollständige Ausstattung von EG TANGO 6T.

Der Blick in die Kiste zeigt eine entsprechende Mount, die im Original von Night Force wäre, die von EVOLUTION GEAR ist ebenfalls ein solider Nachbau und die passende Montage zu TANGO 6T.

Werkzeug braucht man keines, geliefert mit de entsprechenden Schlüssel für Muttern der Montage.

Blick von unten, alles sehr sauber gearbeitet. Mit den korrekten Markings.

Seitliche Ansicht. Auch hier sind die Details ident mit dem Original. Die Linie am Zielfernfohr ist der Haltepunkt für die waagrechte Montage, sie muss auf gleicher Höhe mit dem Spalt der Mount sein.

So ist alles gerade, eine praktische Lösung. Die Beschriftung zeigt an, in welcher Reihenfolge die Schrauben angezogen werden sollen. Dazu die gewünschte Festigkeit, wenn ihr die beim Schraubendreher einstellen könnt. Beim Klon vielleicht nicht ganz gleich wie beim Original, von dem die Beschriftung übernommen ist.

Die Beschriftungen gibt es natürlich vorne und hinten. Die NF Style Mount für 30mm Tubes ist übrigens 1.54 Zoll hoch. Das nächste Mal wollen wir die höheren 1.93 Zoll probieren. Da kann man mit dem Kopf senkrecht an den Kolben gehen.

Und innen steht die Bedienungsanleitung sozusagen. Und für die Spezialisten auch wo vorne und hinten ist. Kann also nicht falsch gehen.

Immer dran denken, beim Schrauben an die Reihenfolge denken.

Das ist der Ring der mit Hebel das schnelle Verstellen zwischen 1x und 6x fach ermöglich. Ebenfalls perfekt gearbeitet.

So schaut das am Verstellring montiert aus.

Alles vorbereiten, die Optik ist fertig fürs Feld, wenn alles montiert ist und die Batterien eingelegt sind.

Das EvolutionGear TANGO 6T hat das 7,62 Extendet Rectile. Naheliegend, weil bei den Echten wir die Optik auf einer HK417 verwendet.

Hier verwenden wir die Herstellerbilder. Durchblick mit 1x Vergrößerung. Ansprechende Ansicht. Randscharf und guter Augenabstand. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass das eine 300 Dollar Optik ist, das Original kostet mindestens fünfmal so viel. Das Problem ist, dass bei diesem günstigen Segment 1x nicht immer 1x fach ist, sondern 1,1 oder 1,2. Das irritiert etwas, ist auch nicht so selbstverständlich klar wie das Original. Das heißt bei einfach ist EG T6 deutlich schwächer als das Original. Aber noch immer gut, wenn man den Preis bedenkt.

Durchblick mit 6x Vergrößerung. Die Optik ist da wirklich gut – vor allem, wenn man auch hier an die Preisklasse denkt. Randscharf und gutes Absehen. Der Rotpunkt hat zwar 12 Verstellungen, er könnte aber, gerade wenn man T6 als Rotpunkt nutzen will, stärker sein.

Nix Airsoft. EVOLUTION GEAR T6 auf einem zivilen Halbautomaten und ab geht es zur Range.

Und interessieren natürlich die Echten auch: Hier ist die SIG SAUER Optik am neuen M110A1 DMR für US Army und Luftwaffe. Das ist entsprechend Kundenwünschen adaptiertes HK417.

Und das ist das Original. Wie gesagt, Nachbau und Original sind zwei Klassen, aber wir wollten doch vergleichen, wie sich die zwei zueinander verhalten. Das Original haben wir freundlicherweise bei AUSTRIA ARMS gefunden, eine sehr empfehlenswerte Optik.

Links Original, rechts unser Nachbau. Beschichtung beim Original etwas wertiger und matter.

Der Anfang der Röhre. Gleich.

Bodenseitig. Der Nachbau hat die feinere Beschriftung witzigerweise.

Die Abdeckungen der Türme.

Die Stellräder im Vergleich zueinander.

Die Abdeckungen der Türme. Auch der Nachbau klickt sehr brav und gut und lässt sich schön verstellen.

Die Noppen beim Nachbau (oben) sind feiner gearbeitet.

Und die Verstellung der Vergrößerung gegeneinander. Die Beschriftung bei SIG ist etwas matter, weil gelasert, EVOLUTION GEAR hat einen guten Druck, der weißer ist. Bisschen wie eine gut nachgemachte Rolex im Vergleich zum Original. Und wenn man nicht aufpasst, könnte man es leicht verwechseln. Ein Blick durch und man weiß sofort, was das Original ist, irgendwo muss sich der Preis ja niederschlagen.

Auch nett. Beim Original ist ein praktisches Pinseltool dabei.

Wir haben EvolutionGear TANGO 6T DVO 1-6X24mm FFP Illuminated LPVO auf ein Steyr AUG A3Z gesetzt.

Und wir finden, die Kombi macht auch optisch einiges her.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das ist das Video von der Range. Hier spielen wir ausschließlich auf kurze Distanz mit 1x. Später haben wir auch 100 Meter bespielt und die Optik hat sich dabei bewährt.

FAZIT: Wir wissen, das ist ein Nachbau. EvolutionGear TANGO 6T DVO 1-6X24mm FFP Illuminated LPVO hält sich für seine Preisklasse (gut 300 Dollar) aber sehr gut. Auf Distanz sogar deutlich besser als auf die Nähe, es ist randscharf und verstellt sich auch nicht im scharfen Schuss. obwohl es ein Klon ist. 1x auf kurze Distanz funktioniert auch, aber da vergibt man etwas den Vorteil der guten Qualität einer echten LPVO, die man mit offen Augen wie ein Red Dot schießen kann. Für Leute, die den Klon nur aus optischen Gründen MilSim bespielen wollen, ist er sowieso perfekt.

Das EvolutionGear TANGO 6T DVO 1-6X24mm FFP Illuminated LPVO zusammen mit der NF MA479 1.54” Mount gibt es um 325 Dollar bei xxx

EVOLUTION GEAR im Internet

Das nächste mal probieren wir die Optik mit einem EVOLUTION GEAR Micro als 45 Grad Back Up Optik aus, eine erstaunlich praktikable Lösung für einen plötzlich auftauchenden nahen Gegner.