Der französische Hersteller von ferngesteuerten Waffensystemen, Hornet, und Europas führender Entwickler von Robotik und autonomen Systemen, Milrem Robotics, zeigen auf der DSEI Messe in London ein neues unbemanntes Bodenfahrzeug, das THeMIS Combat.

Das System besteht aus dem unbemannten Bodenfahrzeug (UGV) THeMIS von Milrem Robotics und dem ferngesteuerten Waffensystem Hornet (RCWS). Die Hornet wurde für das neue französische 4×4- und 6×6-Panzerfahrzeugprogramm „Scorpion“ entwickelt, bietet jedoch einzigartige Funktionen für UGV-Anwendungen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Die Hornet verfügt über ein spezielles Reinigungssystem für die Optronik sowie die Möglichkeit, die Sensoren umzuklappen, um sie vor Verschmutzung und Beschädigung zu schützen – entscheidende Aspekte für ein unbemanntes Fahrzeug, das aus der Ferne betrieben wird. Außerdem ist es mit einer geschützten Munitionszufuhr ausgestattet”, erklärt Jean Boy, Geschäftsführer von Hornet.

Die THeMIS Combat UGVs bieten direkte Feuerunterstützung für bewegliche Kräfte und dienen als Multiplikator, Schutz und Situationsbewusstsein für Truppen erhöht. Das THeMIS ist mit intelligenten Funktionen wie Wegpunktnavigation, Follow-me, Hinderniserkennung und -vermeidung ausgestattet. Diese intelligenten Funktionen werden nur für die Mobilität genutzt, das Waffensystem wird stets von einem menschlichen Bediener gesteuert.

„Kampfraobotik ist die Zukunft der Kriegsführung, sie wird die Fähigkeiten und Überlebensfähigkeit von Einheiten erheblich steigern. THeMIS von Milrem Robotics ist ein großartiges UGV zur Integration von Waffensystemen. Mit der zukunftsweisenden Hornet, die über äußerst innovative Features verfügt, haben wir ein unbemanntes System geschaffen, das es den Kampfeinheiten ermöglicht, den aktuellen Herausforderungen am Schlachtfeld effektiver zu begegnen”, so Hauptmann (a.D.) Jüri Pajuste, Leiter der Verteidigungsforschung und -entwicklung bei Milrem Robotics.

Milrem Robotics selbst sieht sich als führenden europäischen Entwickler und Systemintegrator für Robotik und autonome Systeme mit Niederlassungen in Estland, Schweden, Finnland und seit kurzem auch in den Niederlanden. Das Unternehmen ist Leiter des iMUGS-Konsortiums, das von der Europäischen Kommission im Rahmen des Europäischen Programms für industrielle Entwicklung im Verteidigungsbereich (EDIDP) mit 30,6 Mio. EUR für die Entwicklung eines standardisierten europäischen unbemannten Bodensystems (UGS) gefördert wurde.

Milrem Robotics im Internet: milremrobotics.com