Das Jagdkommando aus Österreich sind die Spezialkräfte des Bundesheeres. Heute wollen wir uns aber ihre neue Ausrüstung genauer ansehen, vor allem weil die neuen Uniformen und Teile des Waffenzubehörs von Clawgear geliefert werden. HIER haben wir euch die neue Jagdkommando-Uniform in der SPARTANAT Review detailliert vorgestellt. Im Photo File hier sehen wir sie im Einsatz bei diversen Übungen der Elite aus Wiener Neustadt.

Aber es fängt schon bei den Waffenteilen von Clawgear an: Wie bereits im Aufmacherbild, ist auch an diesem Steyr AUG Kommando der M-LOK Handguard von Clawgear für das AUG zu erkennen. HIER übrigens bei uns in der SPARTANAT Review. Deutlicher Vorteil des schlanken Handguards: der Schütze kann das Steyr AUG nun wie Travis Haley himself im C-Clamp greifen, das macht das kurze StG77 sehr führig.

Der Herr links im Bild ist komplett in die Kampfuniform von Clawgear gehüllt. Der Mann rechts im Bild kann sich einfach nicht von seiner Crye style Hose trennen, die stammt von Invader Gear, aber beim Oberteil bleibt er Clawgear treu. Das verwendete Laser-Licht Modul an der Waffe ist das Vario Ray von Rheinmetall. Auch das Jagdkommando verwendet als Nachtsichtgerät die LUCIE (Gen 2) von Thales – HIER ein Datenblatt.

So hell kann das Vario Ray leuchten. Schön zu sehen am Clawgear Combatshirt ist die Ausführung der Klettfläche am Oberarm. Hier könne Stifte oder Knicklichter verstaut werden. Das Bündel markierter Knicklichter am Gürtel dient dem Markieren geräumter Räume.

Patches sind immer beliebt, besonders wenn sie IR Reflektieren sind. Das hier verwendetet Modell IR Austria wird auch von Clawgear hergestellt. Es gibt übrigens für fast jedes Land den passenden Patch. Der Soldat im Bild verwendet übrigens ein Aimpoint Micro T2 anstatt dem Comp M2 aufgesetzt auf die Optik des AUG.

Der Gehörschutz von Peltor ist allgegenwärtig, das Jagdkommando trägt den FAST Super High Cut Helm von Ops-Core, die regulären Truppen des Bundesheeres haben ja den Sentry mit mehr Schutzfläche an den Ohren. An der Waffe sieht man schön die vom Jagdkommando bevorzugte Konfiguration der Waffe. Die fixe Dreifach-Optik der Commando-Ausführung des Stg77 liegt niedriger als beim regulären Sturmgewehr. Aufgesetzt wird ein Rotpunktvisier getragen. Das Jako mag Aimpoint Comp M2, hier mit St0ßschutz überzogen. Das Laser-Licht-Modul Vario Ray sitzt seitlich neben der Optik-Gruppe mit einer kleinen Rail am Gehäuse befestigt. Hier sieht man auch den M-LOK Handguard von Clawgear und den Taster für das Vario Ray direkt unter dem Daumen des Schützen.

Hier treffen dann wahrlich Gearwelten aufeinander. Handschutz vom AUG und Patch von sind von Clawgear. Das Combat Shirt ist aber von UF PRO und die Ten-Speed Pistolen Tasche ist eine Blue Force Gear Kopie von China-Hersteller TMC und ebenso die Funktasche von Emerson Gear. Sicher privat und günstig beschafft …

Für die Klettflächen des Clawgear combatshirts gibt es auch passende Abdeckungen, links ist der Velcro verschwunden. Auch spannend ist der Tasmanian Tiger Small Medic Pack in Multicam als Bauchtasche genutzt, wir würden darauf tippen, dass der Mann rechts der Medic sein könnte. Die Plattenträger bei den Herren im Bild sind von Lindnerhof Taktik.

„Wir sind Clawgear“ – Das Interview auf SPARTANAT 

HIER geht es zum aktuellen Clawgear Katalog 2019.

Jagdkommando im Internet: jagdkommando.bundesheer.at

Clawgear im Internet: www.clawgear.com