Wenn es draußen wirklich kalt wird, so wie eben gerade, und ihr auch wie ein Captain dastehen wollt ohne zu frieren, ja dann braucht ihr Carinthia HIG 2.0. HIG steht für „Hig Insulated Garment“ und hält, was der Name verspricht: nie wieder frieren. Wir haben uns Hose und Jacke von HIG 2.0 für euch angesehen:

Der Rücken ist von außen sehr unspektakulär, aber dafür mollig warm darunter. Die HIG Jacke ist deutlich stärker gefüttert als die MIG 2.0, deshalb liegt hier der Komfortbereich bei -20°C. Wenn es nur -5 Grad Celsius hat und man sich damit bewegt, kommt es einer Sauna gleich. Zum Rumstehen ist es aber dafür sehr angenhem. Zur Farbe ist zu sagen das unsere Version Oliv/ Ral 7013 ist. Der starke Kontrast zwischen Reisverschluss und Jacke fällt mit dem Auge  nicht so stark aus wie auf den Fotos zu sehen.

Taschen sind das halbe Leben: Von der Belegung her erinnert die Carinthia HIG uns an eine TAD Gear, was als großes Lob verstanden werden soll. Die schrägen Brusttaschen  sind sehr geräumig und innen mit Fleece gefüttert.

An den Oberarmen findet sich je eine  Tasche mit Gummischlaufen und einer Gummiöse darin und darauf der weicher Flausch für Patches.

Am linken Unterarm noch eine kleine Tasche, die Kleinigkeiten aufnimmt, auch mit Gummischlaufen, um Ausrüstung gegen Verlust zu sichern.

Hier zu sehen sind die zwei Pit-Zipps in den Achseln, entlang der halben Innenseite der Oberarme. Mit ihrer Hilfe kann die Temperatur in der HIG etwas reguliert werden.

Die Kapuze ist im Kragen verstaut, und kann bei Bedarf herausgeholt werden. Sie ist sehr geräumig geschnitten, es kann Problemlos ein Helm darunter getragen werden. Mittels zwei Kordeln am Hinterkopf …

… und zwei an der Voderseite kann die Kapuze schön an die benötigte Größe angepasst werden. Über die Brusttaschen können die langen Gummischnüre versorgt werden.

Im inneren gibt sich die Jacke sehr unscheinbar. An der linken Seite ist eine Tasche für Gegenstände, die es gerne wärmer haben, vorhanden.

Der Rest ist einfach abgestepptes Futter. Natürlich darf das Logolabel und eine Größenangabe nicht fehlen.

Nun aber zur Hose. Die Hose besitzt fixe Hosenträger, die aus Gummi gefertigt sind und mittles Klettverschuß problemlos der Länge nach justiert werden können.

Sie ist sehr einfach, aber funktional geschneidert. Die Hosenbeine sind an beiden Seiten über die ganze Länge gezippert um das Anziehen mit Stiefeln oder gar Schischuhen zu erleichtern.

Die Hosenbeine sind mit einem Zweiwegereißverschluss ausgeführt, um auch später noch an Taschen unter der Hose zu gelangen. Die Hose besitzt fixe Hosenträger, die aus Gummi gefertigt sind und mittles Klettverschuß problemlos der Länge nach justiert werden können.

An der Rückseite befindet sich eine  geräumige Tasche und der Latz ist hinten auch schön hoch gezogen, damit ja kein Schnne seinen weg hinein findet.

Am Hosenabschluss wurde besonders viel mitgedacht. Die Innenseiten sind mit einem Gummimaterial als Abriebschutz beschichtet.

An der Innenseite ist ein Haken zu finden, der ein Hochrutschen der Hosenbeine verhindern soll. Sozusagen integrierte Gamaschen. An der Rückseite befindet sich eine wirklich äußerst geräumige Tasche.

Der Hosenstall ist auch mit Handschuhen problemlos zu bedienen. so soll das sein bei winterklamotten.

Zum Ende noch eine Fronaalansicht, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Ja wir sind Außen etwas Naß, aber innen ist alles trocken und angenehm warm.

Fazit: Das HIG 2.0 System ist Funktionsbekleidung der Spitzenklasse für sehr, sehr geringe Temperaturen. Trotz der starken Isolierung aus funktionellem G-Loft trägt das System nicht übermäßig dick auf. Die Verarbeitung ist, wie von Carinthia gewohnt, aller erste Klasse. Wer in die wirkliche Kälte muss (Komfortbereich – 20 Grad Celsius), der wird diesem Bekleidungssystem extrem zufrieden sein.

Erhältlich: Leider nicht mehr, da sie von der HIG 3.0 abgelöst wurde.

Carinthia im Internet: https://www.carinthia.eu/

Besonders praktisch zum Verstauen: Jacke und Hose werden jeweils mit einem Kompressionssack geliefert, um diese wärmenden Gewänder platzsparend verstauen zu können. Mit diesen wiegen sie 1050g (Jacke) und 900g (Hose). Das M4 Magazin soll als Größenvergleich dienen.