Chris war wieder für SPARTANAT international unterwegs um sich die Spitzen der Ausbildungsmöglichkeiten anzuschauen. Diesmal musste er in der Schweiz untertauchen. Nein, nicht weil er gesucht würde, sondern weil er dazulernen wollte. Er hat bei Biel am TACREB, dem „Tactical Rebreather Kurs“ des TACTICAL SOLUTION CENTER (TSC) teilgenommen. Und nachdem er wieder aufgetaucht ist, hat er diesen Bericht für uns verfasst: 

Der Taktische Rebreather Kurs vom TSC dauert drei Tage. Hier lernen die Teilnehmer den richtigen Umgang mit Tauchgeräten –  vor allem Kreislaufgeräten, die keine verräterischen Spuren hinterlassen, weil die Atemluft in einem geschlossenen Kreislauf zirkuliert – sowie den taktischen Einsatz von Tauchelementen wie Kampftauchern. Grundlagen dafür sind das Orientieren unter Wasser, das Kreislauftauchen im Detail und die technischen Elemente des Kreislaufgerätes. Die Tauchschule DEEP WORLD stellte sich hier als unschlagbarer Partner für den TSC heraus und ich freu mich, dass Moritz mit seinem TSC diesen exzellenten Partner gefunden hat. DEEP WORLD stellte alles zur Verfügung, von Verpflegung bis hin zur kompletten Ausrüstung fehlte es an nichts. Hier noch einmal ein großes Dankeschön.

TSC Tactical Dive_1Als wir in der Tauchschule in Bern ankamen, war es schon Abend und wir konnten die Teilnehmer des Kurses kennenlernen. Übrigens alles schön Multinational und ich konnte mein Englisch wieder ein wenig aufbessern.

Die Abschlussübung stellte sich als eine Geiselnahme in einem Schloss in mitten von Bern dar. Drei Geheimdienstmitarbeiter sind entführt und dort im Schloss festgehalten worden. Unsere Aufgabe war es so schnell wie möglich einen Ansatz zu erkennen wie wir ungesehen in die Nähe kommen und nach dem Zugriff wieder entkommen können.

TSC Tactical Dive_2Während wir die verschiedenen Ansätze besprachen, wurde uns laufend ein neues Lagebild vorgetragen. Wir mussten unsere Planung dementsprechend wieder anpassen.

TSC Tactical Dive_3Schließlich spitzte sich das Lagebild zu. Als uns die Übungsleitung mitteilte, dass ein Mitarbeiter getötet worden sei und die anderen zwei vermutlich schon schwer verletzt seien, begann unsere Isolierungsphase und wir trennten uns von Mobiltelefonen und persönlicher Ausrüstung. Wir verlegten in einen anderen Raum um die detaillierte Einsatzplanung durchzuführen.

TSC Tactical Dive_4Als die Einsatzplanung stand, wurden Tauchgerät und Ausrüstung ausgegeben. Die Uhr zeigte mittlerweile knapp 19:30. Es war schon sehr dunkel draußen und somit würde das Unterwasserorientieren bei Nacht stattfinden müssen. Hier wieder ein Großes Lob an Moritz und Remo Läng von DEEP WORLD, die gleich die Risiken bei einem Nachttauchgang erkannt haben. Daher wurde auf Grund der Devise „Sicherheit geht vor“ auf Kreislaufgeräte verzichtet. So können die Teams außerhalb des Wassers immer genau erkennen, wo die Taucher sind und ob wer vielleicht verloren gegangen oder zurück geblieben ist.

Als das „GO“ kam, verlegten wir mit  einem Lieferwagen zum Einstiegspunkt. Wir sollten durch einen Seezufluss, der aus der Stadt kommt, eintauchen und nach knapp 900 getauchten Metern in die Kanalisation einsteigen um in der Nähe des Schlosses aus einem Kanaldeckel herauskommen.
Das Tauchen stellte sich als sehr schwer dar, da wir die ganze Zeit Gegenströmung hatten. Ein Tauchen in der Flussmitte war fast unmöglich. Einige 100 Meter Fluss aufwärts befand sich eine Kläranlage, diese pumpte Wasser (dankenswerterweise geklärt) zurück in Richtung See aus dem wir schwimmend kamen. Nach einer gefühlten Ewigkeit erreichten wir den Einstiegspunkt in die Kanalisation um 21:30.

TSC Tactical Dive_5Nach dem Ausstieg wurde ein Break gemacht und wir verlegten von diesem Park wieder zurück zum Gebäude der Tauchschule. Hier wurde im Keller der Kanalzugang unser neuer Einstiegspunkt, den wir durch dass Tauchen erreicht haben.

TSC Tactical Dive_6Remo und Moritz gaben hier FX Waffen aus. Diese Waffen nutzen nicht tödliche Munition, ein Treffer ist allerdings durchaus schmerzhaft und hinterlässt einen blauen Farbklecks.

Unsere Aufgabe war, das Gebäude so leise wie möglich zu durchsuchen, jede Ebene zu säubern, auf erkannte Gefahren richtig zu reagieren und unsere Geiseln zu befreien.

Das Gebäude war sehr weitläufig und uns wurden einige Ziele geboten. Das Durchsuchen stellte auch das Team vor besondere Herausforderungen: etwa die Gruppe teilen und wieder zusammen zu führen – und vor allem „Friendly Fire“ zu vermeiden. Die Herren ohne Hals sollten hier die Spitze übernehmen. 😉

TSC Tactical Dive_7Als wir das Gebäude durchsuchten, hörten wir immer lauter ein schmerzhaftes Gestöhne, die Geiseln mussten in der Nähe sein. Als wir die letzten Bedrohungen bei den Geiseln ausgeschaltet hatten, waren unsere neuen Herausforderungen zwei verletzte Geiseln – eine ansprechbar, eine bewegungsunfähig und nicht ansprechbar. Diese zweite Geisel wurde von einer lebensgroßen Puppe dargestellt. Beide Geiseln wurden gleich erstversorgt. Nach Abklärung der Identitätscodes wurden beide in Richtung Ausgang geführt. Bei unserem Einstiegspunkt verschlechterte sich die Lage beider Geiseln allerdings zunehmend. Sie wurden hier nach TCCC  weiter versorgt.

TSC Tactical Dive_8Als beide stabil waren, konnte das Zurücktauchen mit den Verletzten nicht durchgeführt werden. Wir evakuierten sie mit Hilfe eines gekaperten Fahrzeuges in unser Savehouse. Die Übung endete mit 23:30.

Mein Fazit des Ganzen: Das Lob ist kaum zu toppen. Moritz schafft es immer wieder dem Ganzen die Krone aufzusetzen. Einen Taktischen Tauchkurs mit allem was dazu gehört plus Abschlussübung in so einem Rahmen so anzusetzen und auch so perfekt hinzubekommen, habe ich noch nie erlebt. Schon gar nicht auf dem privaten Sektor. Reno von DEEP WORLD gebührt auch mein Dank als Extremsportler und Gleichgesinnter. Ohne dessen Tauchschule wäre das natürlich nicht möglich gewesen.

Was mir wieder besonders gefallen hat, war der Witz und die gleichzeitige Professionalität. Es ist sich keiner zu Schade einen Witz zu reißen oder einen Clown zu machen. Aber wenn es um etwas geht, dann ist jeder der richtige Profi. Genau so soll es sein …

TSC Tactical Dive Courses 2014:


9. bis 11. Mai: Tactical Rebreather (http://www.tscgroup.ch/content/tactical-rebreather)
1o und 11. Mai: Tactical Swimmer (http://www.tscgroup.ch/content/tactical-swimmer)
11. bis 14. Mai: Tactical Dive Operator Level 1 (http://www.tscgroup.ch/content/tactical-swimmer)
Anmeldungen an: training@tscgroup.ch

HIER geht es zur Webseite der TSC Group.

HIER geht es zur Facebookseite der TSC Group.

TSC Tactical Dive_9