All jene, die uns auf Facebook folgen haben sicherlich schon gelesen, dass der österreichische Waffenhersteller Steyr-Mannlicher ein neuen Sturmgewehr auf den Markt bringt, das sich vom Äußeren nahe an dem AR-15 orientiert und somit kein Bullpup mehr ist. Das wirft natürlich die Frage auf, ob das nicht als Signal zu werten ist, dass es an der Zeit ist, das gute und altgediente AUG zu ersetzen zu beginnen? Wir von SPARTANAT haben den Gedanken ein wenig weiter gesponnen und wollen euch ein paar relativ neue potentielle Alternativen vorstellen:

Das erste, was einem natürlich in den Sinn kommt ist das deutsche HK416. Die Bedienung ist genau wie beim STM556 am AR-15 orientiert und die Waffe befindet sich bereits bei vielen Armeen im Einsatz, insbesondere bei Spezialeinheiten. Auf Grund des Erfolgs des Systems sehen wir das HK416 als ersten Konkurrenten.

Knapp auf den zweiten Platz verdrängt ist das SCAR-L des Belgischen Herstellers FN. Auch dieses hat sich im Kampfeinsatz bei Spezialeinheiten bewährt. Allerdings wird es sicherlich einen guten Grund geben, weshalb die US Tier 1 einheiten das HK416 vorziehen, daher ist das SCAR-L “nur” unser zweiter Konkurrent.

Dieses futuristisch anmutende Sturmgewehr ist das Beretta ARX160 aus Italien. Ähnlich dem STM556 ist auch hier der (kühle) Lauf innerhalb kürzester Zeit austauschbar. Der hintere Teil der unteren Schiene (im Bild abgedeckt) ist eine T-Rail, speziell für die Aufnahme des GLX Granatwerfers. Wir sehen das ARX160 als den dritten möglichen Konkurrenten.

Das MSBS ist eine Neuentwicklung aus Polen, die sowohl mit einer AR-15-mäßigen als auch in einer Bullpup Version aufwarten kann. Von vielen als die zukünftige Waffer der Polischen Streitkräfte gesehen, erinnert das MSBS stark an das Remington ACR, die Produktionsvariante des Magpul Massada. Insgesamt sehen wir von SPARTANAT den Polnischen Sturmgewehr-Prototypen als vierten Konkurrenten.

Das Tschechische CZ 805 A1 erinnert vom Design her ein wenig an der SCAR, von der Schulterstütze her an das AR-15 und vom Magazin her an das G-36, wenn auch NATO-Standard kompatibel. Allerdings gab es angeblich einige Probleme mit der Funktionsfähigkeit der Waffe in Afghanistan-artiger Witterung, weshalb wir bis zur Lösung des Problems das Sturmgewehr unserer Nachbarn als letzten Konkurrenten sehen.

Der Ordnung halber sei angemerkt, dass wir pro Land nur einen möglichen Konkurrenten ausgewählt haben. Auch sind für uns nur EU-Länder in Frage gekommen. Das Kaliber der Waffe musste 5,56x45mm sein. Wir warten auf jeden Fall gespannt, wie die Zukunft des Steyr-Mannlicher STM556 aussieht.