Wenn es kalt wird, ist ein Recyclingprodukt von PET-Flaschen die beste Abhilfe: Fleece hat die klassische Kappe aus Strick ersetzt. Und zu einem guten Gear gehört auch eine warme Watch Cap. Under Armour hat die noch ein bisschen verbessert, wir stellen den Arctic Beanie vor.

Blick von vorne auf die Mütze: das Logo soll links fast neben dem Auge zu liegen kommen. Die Mütze hat man auch schon im Einsatz gesehen, hier auf dem Bild von Brendan Looney aus Afghanistan

Auf der Hinterseite: der Name zum Logo. Hat so gestickt auch den Sinn, dass der Name genau im Nacken zu liegen kommen soll.

Das ist das Innenleben, das den Arctic Beanie von einer normalen Watch Cap unterscheidet. Durch den Mesh ist der Beanie nicht gar so heiß wie eine Fleece-Kappe ohne sowas. Und wenn man schwitzt, kann der Schweiß verdunsten und verschont so den Fleece vom Vollsaugen. Beim Aufsetzen muss man aufpassen, die Naht vom Futter verläuft über den Kopf von Ohr zu Ohr. Wenn man es anders probiert, drückt es.

FAZIT: Sehr solider Beanie, der angenehm zu tragen ist: das Rezept heißt “Cold Gear Fleece & Heat Gear Mesh Futter“.

Der Under Armour Arctic Beanie ist über den gut sortierten Sporthandel zu haben oder auch über Amazon: dort kostet die Kappe 22 Euro.