HMh93_2-n04

Nachtsichtgeräte sind etwas Tolles und noch besser, wenn beide Augen etwas davon haben. Das DTNVS 14 ist die Weiterentwicklung des DTNVG, welches wir euch vor einiger Zeit HIER auf SPARTANAT vorgestellt haben. Wir haben uns das neue DTNVS 14, das es in Deutschland bei ANDRES INDUSTRIES gibt, im Detail angesehen und verraten euch, was ihr erwarten könnt.

Das DTNVS wird in einer formschönen, gepolsterten Transportbox geliefert. Somit ist das DTNVS sehr gut geschützt, denn das Ding ist nicht unwertwoll. Gleichzeitig findet in der Box auch das nötige Zubehör locker Platz. Das DTNVS bringt mit Batterien knappe 470 g auf die Waage, ist somit deutlich leichter als sein Vorgänger, das DTNVG.

Das Zubehör fällt wie folgt aus:

Alles findet sehr gut Platz im Schutzkoffer, auch ein paar Reservebatterien dürfen nie fehlen. Das DTNVS wird mit einer CR123A Batterie Betrieben und die hält für unglaubliche 25h. Wir mussten während unseres Test die Batterie nie wechseln und waren doch einige Stunden in der Finsternis unterwegs damit.

Das DTNVS 14 ist ein unglaublich leichtes und kompaktes Gerät. Wie schon beim Vorgänger werden hier die Linsen vom AN/PVS-14 verwendet. Das senkt die Kosten in der Anschaffung, da es von diesen Teilen sehr viele am Markt gibt. Auch wenn mal eine Linse kaputt gehen sollte, wird sich schnell Ersatz finden lassen.

Wir hatten hier sogar die spezielle LWT40D Okular Version zum Testen. Diese Linsen sind mit einern anderen Dioptervestellung ausgeführt als die klassichen PVS Linsen. Es stehen euch drei verschiedene Ausführungen zur Verfügung: LNS40, LWT40 und LWT40D.

LNS40 sind die klassischen gläsernen PVS14 Okulare mit den bekannten weißen Diopter-Skalen. Die LWT40 Variante ersetzt die Glaslinsen durch leichtere Kunststofflinsen. Die LWT40D Variante hat die Kunsstofflinsen und verfügt über eine andere Art der Diopterverstellung. Sie werden auch Ether-Okular genannt. Die einstellbare Dioptrienzahl reicht von +2 bis -2, aber anders als bei herkömmlichen Okularen kann der Benutzer diese Einstellung über eine Arretierung feststellen. Dadurch wird ein versehentliches Verstellen der Dioptrieneinstellung während des Gebrauchs vermieden.

Die Batteriekappe ist mit einer lasergschnittenen Lasche versehen, damit auch nichts verloren geht. Daneben findet sich der Einschaltknopf ganz im Stil eines PVS-14. Das Dovetail zur Befestung am NVG-Arm hat bei allen möglichen Herstellern pefekt gepasst. Einfach ein Traum.

Um die Lebenszeit der Batterie zu erhöhen verfügt das DTNVS über zwei automatische Abschaltungsvarianten. Die eine ist die Abschaltung, wenn das Gerät hochgeklappt wird. Die andere ist die automatische Abschaltung, wenn die Röhren über einen gewissen Punkt nach oben rotiert werden. Sobald die Röhren wieder heruntergeklappt oder rotiert werden, schalten sie sich wieder sein. Sehr praktisch.

Features

Im Vergleich zum DTNVG gibt es zwei wesentliche Verbesserungen am Gehäuse. Zum einen sind da Ösen, in die ihr eure Fangschnüre einfädeln könnt.

Zum anderen könnt ihr den Augenabstand nun exakt einstellen. Dazu müsst ihr zusätzlich den IPD erwerben (Interpupillary Distance, zu deutsch Pupillenabstand oder Augenabstand). Dieser Teil wird einfach hinten aufgeschraubt.

Mit den Stellrädchen schiebt ihr einen kleinen Stift heraus, der im Endeffekt die Röhren darin hindert, sich ganz zur Mitte zu klappen. Im Bild sind beide Extremfälle dargestellt, links die maximale Länge, rechts die minimale. Eine simple, aber sehr exakte Lösung. Ab Werk ist der IPD nicht verbaut, da manche Nutzer für so etwas keinen Bedarf haben. Die Nachrüstung ist aber jederzeit möglich und recht simpel. Wir haben den IPD sehr praktisch gefunden.

Das DTNVS 14 kann sich Platt wie eine Flunder machen. Naja, nicht ganz so platt, aber ihr wisst, was wir meinen.

Dieses Feature ist vor allem praktisch, wenn das DTNVS am Helm für längere zeit hochgeklappt wird. Der Schwerpunkt wandert näher zum Kopf und es trägt sich ungemein angenehmer.

Wer will, kann mit dem DTNVS 14 auch Tauchen gehen. Es ist zumindest zwei Stunden lang bis zu 20 Meter Tiefe wasserdicht. Also das Fischebeobachten bei Vollmond unter Wasser stellen wir uns schon sehr speziell vor.

Die Röhren

Bei einem Nachtsichtgerät bildet ein solides Gehäuse die Basis, das wirklich Wchtige und meist auch sehr Teure sind die Bildverstärkerröhren, also die eigentlichen Nachtsichtgeräte. Für alle, die es genau wissen wollen, haben wir HIER und HIER die Funktionsprinzipien der Bildverstärkerröhren erklärt. Wie ihr sehen könnt, hatten unsere Röhren einige Spots, das ist aber produktionsbedingt und normal. Solange die Flecken nicht alle in der Mitte sind, ist das kein Qualitätsmakel.

Es handelt sich bei diesen Röhren um Echo+ White Phosphor von Photonis, also Generation 2. Dieses Modell bietet MilSpec-Leistung von mindestens 2.000 FOM zu einem deutlich günstigeren Preis als eine vollkommen fehlerfreie 4G (Gen2) oder eine Harder-Röhre (Gen3) gleicher Leistung. Dafür sind im mittleren und äußeren Bereich jedoch Spots einer gewissen Größe, Anzahl und Typs zulässig, jedoch keine im Zentrum. Wirkt natürlich im ersten Moment arg, aber in der freien Wildbahn fallen einem die Pünktchen nicht mehr auf.

Als Preisvergleich zwichen dieses „Spotty Tubes“ und fehlerfreien Röhren genügt ein Blick zur Verkaufseite. Das DTNVS kostet hier mit Echo+Röhren um die 15k Euro und mit fehlerfreien Harder Gen3 Röhren um 20k Euro, also schon eine Stange Geld für die gleiche Leistung.

Die Bildqualität dieser Röhren ist wirklich extrem gut. Beide Röhren hatten einen Ist-Wert von über 2.200 FOM obwohl sie nur mindestens 2.000 FOM erfüllen müssen. Die Details sind exakt auszumachen. Egal ob Blätter, Äste oder der Hochsitz in der Mitte vom Bild. Hier war es eine leicht bewölkte, mondlose Nacht. Die Spots sind fast nicht mehr auszumachen.

Ohne Nachtsichtgerät sah das in etwas so aus. Nicht viel zu erkennen ohne technische Hilfsmittel. Der Vergleich macht sicher, dass es sich lohnt ein DTNVS zu haben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In bewegten Bildern kommt die Detailwahrnehmung noch besser rüber.

Das DTNVS 14 fällt etwas leichter aus als das AN/PVS-31 BNVD – HIER bei uns im REVIEW – und ist sogar noch irgendwie schöner anzusehen. Von den Abmessungen sind sich die beiden sehr ähnlich.

FAZIT: Das DTNVS 14 ist eine gelunge Weiterentwicklung eines bereits sehr guten Nachtischtgeräts. Dank des „retrofitting“ auf PVS-14 Bauteile findet man schnell und relativ günstig Ersatzteile. Auch senkt das Preis des DTNVS 14 auf ein, für den Nachtsichtgerätemarkt, preiswertes Niveau. Das DTNVS 14 bietet euch eine sehr gute Preis-Leistung, egal für welche Röhren ihr euch entscheidet.

Erhältlich ist das DTNVS in Deutschland exklusiv bei Andres Industreis ab 10.900 Euro, je nach Röhrenwunsch wirds teurer.

ANDRES INDUSTRIES im Internet

ACTinBlack im Internet: www.actinblack.com