„Oldie but Goldie“, das beschreibt einen ALICE Pack wohl ganz gut. Mitte der 70er Jahre eingeführt und eigentlich nicht mehr ausgegeben, sieht man immer wieder diese Rucksäcke bei diversen Einheiten in Verwendung. Wir wollen euch eine Variante dieses Klassikers im Detail vorstellen.

Der ALICE Pack, den wir euch zeigen, ist aus türkischer Fertigung und man findet ihn immer wieder mal auf Ebay und bei Armyshops. Er ist dem Original ähnlich, aber im Detail doch verschieden. Die Gurte und Verschlüsse sind gleich.

Der markanteste Unterschied sind die beiden länglichen Seitentaschen mit Kordelzug. Sie messen circa 29 x 7 x 7 cm und eine Thermoskanne passt gut hinein. Beim US-Modell findet man hier Gurtband für ALICE Clips, also den Vorgänger von MOLLE. Auch ist das Wooodland Tarnmuster von den Farben markant anders. Ein rötlicheres Braun und das Beige ist eher Sandfarben.

Die Außentaschen sind im Detail auch anders. Sie fallen etwas kleiner aus und messen circa 22 x 14 x 7 cm.

Beim US-Modell können auch hinter den Taschen längliche Gegenstände durchgeschoben werden, hier nicht. Dieses Feature wurde beim HELIKON-TEX Matilda Rucksack aufgegriffen – HIER unser REVIEW zur Matilda.

Das Hauptfach wird beim Türken mit einem Kordelzug geschlossen. Das funktioniert sehr gut.

Das wohl schlechteste am ganzen Rucksack ist das Tragesystem. Scheinbar waren die Leute in den 70ern anders gebaut und Schmerzunempfindlicher. Der Rucksack verfügt über keine Aussteifung und die Polsterung und Positionierung der Schultergurte ist so mittel. „It gets the job done“, würde der Amerikaner sagen, aber da ist noch sehr viel Luft nach oben.

Kleines Detail am Rande, die Verstellklemmen findet man immer noch an einigen Waffengurten.

Im oberen Rückenbereich ist eine dicke Polsterung vernäht. Diese soll wohl den Komfort erhöhen. Gleichzeitig ist sie an der Unterseite nicht vernäht. Hier können externe Aussteifungsrahmen eingeschoben werden.

Hier haben wir einen originalen US ALICE Frame in das türkische Modell eingeschoben. Es passt wie angegossen. Pro Tipp: bei einem ALICE Pack immer einen Rahmen verwenden, wenn euch eure Bandscheiben lieb sind.

Das Innenfach ist unspektakulär. Ein großes Fach mit einer verzurrten Unterteilung zum Rücken hin. Insgesamt hat das Hauptfach so um die 35 bis 40 Liter.

Das Etikett im Rucksack auf Türkisch. Im Endeffekt steht hier nur, wie ihr ihn waschen sollt und dass er 1999 produziert wurde, also noch im letzten Jahrtausend. Bei den gebrauchten Armee Rucksäcken ist der Zustand und vor allem der Geruch immer ein Glücksspiel, vor allem bei Onlinekauf. Unser Exemplar war vom Material im guten Zustand, aber der modrige Lagergeruch, war nicht ohne.

Zuerst haben wir den Rucksack in ein Essiggemisch eingelegt und gut abgespült. Dann mit Textilerfrischer behandelt. Hat für zwei Tage geholfen, dann kam der Geruch wieder. Also Zeit für drastische Schritte. Ab in die Waschmaschine, mit reichlich Hygiene-Spüler und den Rucksack bei 60 °C gewaschen. Volles Risiko sozusagen. Hat gut geklappt. Nicht ist kaputt geworden, die Farbe passt auch noch und der Geruch ist weg.

Im Bild seht ihr gut den Unterschied von originalem M81 US Woodland zum türkischen Woodland. Wir haben noch einiges vor mit diesem türkischen ALICE Pack. Seit Jahren wollen wir einen „HELLCAT Mod“ machen, aber nun ist so weit und wir nehmen euch mit auf diese Reise.

FAZIT: Die türkische Version des Medium ALICE Packs ist eine solide verarbeiteter Rucksack und durch die schmalen Seitentaschen sogar etwas praktikabler als das Original. Das verwendete Nylon Material, kein Cordura, hält gut den Belastungen stand.

Ein ALICE Pack Medium ist im Kern immer noch ein solider Rucksack. Mit ein paar Modifikationen kann sein volles Potential ausgeschöpft werden. Die größten Knackpunkte sind die Schnallen und das Tragesystem, aber das lässt sich relativ leicht beheben – demnächst mehr.

Erhältlich ist der türkische ALICE Pack Medium bei diversen Armyshops und auf Ebay zwischen 25 und 40 Euro.