Die russischen Streitkräfte erzielten am 29. November geringfügige Fortschritte in der Umgebung von Bakhmut, es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die russischen Streitkräfte in dem von russischen Quellen behaupteten Tempo vorgerückt sind. Geolokalisiertes Filmmaterial zeigt, dass die russischen Streitkräfte südöstlich von Bakhmut geringfügige Vorstöße unternommen haben, aber der ISW kann die meisten anderen behaupteten Vorstöße um Bakhmut seit dem 27. November nicht bestätigen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Einige russische Milblogger stellten unbegründete Behauptungen auf, dass russische Streitkräfte die ukrainische Verteidigungslinie südlich von Bakhmut entlang der Fernstraße T0513 durchbrochen hätten, um in Richtung Chasiv Yar vorzustoßen, wodurch eine der beiden verbleibenden ukrainischen Hauptverbindungslinien (GLOCs) nach Bakhmut abgeschnitten würde. Nach Einschätzung des ISW ist es unwahrscheinlich, dass die geschwächten russischen Streitkräfte rund um Bakhmut eine schnelle Einkreisung von Bakhmut drohen lassen.

Das vollständige Russian Offensive Update 280 gibt es direkt bei UNDERSTANDING WAR.

UNDERSTANDING WAR im Internet